Verein für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur e.V.

Das Lager Pöppendorf 1945 – 1951

Die Geschichte des Pöppendorfer Lagers streift die Anfänge des Lagers ebenso wie die traurige Geschichte um den Exodus der jüdischen Menschen, die aus politischen Gründen im Pöppendorfer Lager kaserniert festgehalten wurden.

Im Mittelpunkt steht die Darstellung des Lagers in seiner Funktion als Flüchtlingsdurchgangslager seit 1945. Zu der Zeit wurden über 600.000 Menschen aus Ostgebieten durchgeschleust, mit einer präzisen Organisation. Nahezu täglich wandelte sich das Lagerleben.

Die Erstellung der Dokumentation wurde durch die finanzielle Unterstützung der Stiftungen „Friedrich Bluhme und Else Jebsen Stiftung“ und „Reinhold-Jarchow-Stiftung“ ermöglicht

Herausgeber Verein für Lübecker Industrie und Arbeiterkultur e.V.

Autor Christian Rathmer

ISBN 978-3-00-060747-9

Zu beziehen Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk

Hinweis:

Der Gemeinnützige Verein Kücknitz e.V. betreibt eine Homepage unter https://www.poeppendorferlager.de