Verein für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur e.V.

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

Da diese Altersgruppe ist über andere Institutionen nur schwer zu erreichen und in eine Arbeit einzubinden, ist es hier dringend erforderlich, mit  einer ortsansässigen Schule zusammen zuarbeiten, Kontakte und Einbeziehung der GEW und Elternbeiräten sind nützlich. Informationsveranstaltungen seitens der GEW in Kooperation der Geschichtswerkstatt mit Lehrkräften und Elternbeiräten wären eine Möglichkeit des Einstieges.

Auch der Kontakt zu einer Kirchengemeinde ist gut vorstellen, indem im Konfirmandenunterricht die Werthaltung und Wertschätzung von Eltern und Großeltern und der heutigen Zeit anhand von Erlebnissen und Auseinandersetzung mit Geschichte erfahrbar gemacht wird.

Ebenso wie bei den kleinern Kindern muss das Thema von Interesse und eng umrissen sein.  Es darf nicht einen zu theoretischen Rahmen einnehmen. Auch hier gilt, dass der Ablauf und das Ergebnis erkennbar sein müssen.

 

Mögliche Aktivitäten:

  • Führungen von Kindern für Kinder, angepasst an die jeweilige Altergruppe
  • Der Stadtteil zur Zeit des 2. Weltkrieges
  • Sozialstrukturelle Entwicklung und Situation im Stadtteil (Leben und Arbeiten)
  • Geschichte einer Einrichtung wie Schule oder Kirche im Stadtteil