Verein für Lübecker Industrie- und Arbeiterkultur e.V.

Konzept

Die Dauerausstellung befindet sich im ehemaligen Kaufhaus des Werks, am Rande der werkseigenen Arbeiterkolonie.

Die Ausstellung beinhaltet die beiden zentralen Bereiche

  • Arbeit im Hochofenwerk
  • Leben in der Werkskolonie.

Der Schwerpunkt sind die 20/30er Jahre des 20. Jahrhunderts.

Die originalgetreu rekonstruierten Arrangements vermitteln die Lebens- und Arbeitsbedingungen jener Zeit. Große und kleine Maschinen, Werkszeuge, Arbeitskleidung, Büro- und Laborarbeitsplätze vermitteln die Vielfalt der Arbeitsplätze im Werk und lassen erkennen, wie schwer und gefährlich sich der Arbeitsalltag gestaltete. Anschaulich wird mit Möbeln und hauswirtschaftlichen Geräten die Lebenssituation dargestellt, macht aber auch deutlich, dass die Armut in der Werkssiedlung vorherrschend war.

Die Dauerausstellung gibt Einblicke in die historischen, politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Aspekte  des Stadtteils und des Werkes.

Neben der Dauerausstellung findet jährlich, meist  im Winterhalbjahr, ein kulturelles Begleitprogramm statt. Diese Veranstaltungen wie Lesungen, Musikdarbietungen oder Fachvorträge haben im weiteren Sinne immer einen Bezug zu den Themen Lebens- und Arbeitswelt, Industriegeschichte und –entwicklung, Geschichte und Literatur der arbeitenden Bevölkerung.